Wechsel an der Vorstandsspitze des Tierschutzvereins Reutlingen

Etwas Wehmut war dabei als die bis zu diesem Zeitpunkt noch Vorsitzende des Tierschutzvereins Reutlingen, Birgit Jahn, bei der jährlichen Mitgliederversammlung ihren Posten als erste Vorsitzende zur Verfügung stellte. Sechs Jahre war sie an der Spitze des Vereins und hat in dieser Zeit viele Höhen und Tiefen erlebt. Eine private Veränderung in ihrem Leben hat sie nun mit ihren Hunden an die Berliner Stadtgrenze verschlagen, von wo aus sie weiterhin mit dem Tierschutzverein mitfiebern wird.

Als neue Vereinsvorsitzende wurde mit deutlicher Mehrheit Christl Nossek-Lausecker gewählt, die das Tierheim seit vielen Jahren kennt und bereits vor 30 Jahren beim ehrenamtlichen Sonntagsdienst mitgeholfen hat. Ebenfalls mit deutlicher Mehrheit gewählt wurde Alexandra Bailer, die nun die Funktion der Fachbeisitzerin im Vorstand übernehmen wird. Andrea Schumm, die vor zwei Jahren das Amt angenommen hat, stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Die übrigen drei Vorstandsmitglieder Jacqueline Stoll, Alexander Elfes und Sabine Klein wurden für eine weitere Amtszeit bestätigt.
Bei der Mitgliederversammlung im Tierheim berichtete Jahn über die Tierschutzarbeit der vergangenen zwölf Monate. So ist die Zahl der im Tierheim aufgenommen Tiere im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Eine Steigerung war vor allem bei beschlagnahmten Tieren (Animal Hoarding Fall von Wellensittchen, Hundewelpen aus dem Ausland und illegaler Tiertransport von Kleintieren) zu verzeichnen. Aber auch die Zahl von kranken oder verletzten Abgabetieren hat deutlich zugenommen.
Die Zahl der Tierschutzmeldungen ist dafür im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Aber auch über positive Ereignisse gab es zu berichten. Eine Besonderheit im vergangenen Jahr war mit Sicherheit das Landestierschutzjugendtreffen der Tierschutzjugend aus Baden-Württemberg, das mit tatkräftiger Unterstützung Hilfe des Tierschutzvereins Reutlingen mitorganisiert wurde. Ebenfalls zu erwähnen war die Verleihung des Landestierschutzpreises an Nina Herzog, die für ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet wurde.
Ganz besonders stolz war Jahn auch auf die Zwingerpatenschaften für die neuen Hundehäuser, die sie ins Leben gerufen hat. So wurden bis zum Stand von heute 15 komplette Zwingerpatenschaften, 4 große Teilpatenschaften und 14 Teilpatenschaften von Firmen, Institutionen und Privatleuten übernommen.

Ein wichtiges Hauptprojekt für den neuen Vorstand wird vor allem die Planung und der Bau des neuen Schildkrötengeheges sein. Christl Nossek-Lausecker würdigte die Arbeit ihrer Vorgängerin. Für die Zukunft wünscht sie sich eine konstruktive Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen und Ehrenamtlichen des Tierschutzvereins und freut sich auf ihre neue Aufgabe.




Der neue Vorstand von links nach rechts:
Sabine Klein Schriftührerin, Jacqueline Stoll zweite Vorsitzende, Christl Nossek-Lausecker erste Vorsitzende, Alexander Elfes Schatzmeister und Alexandra Bailer Fachbeisitzerin

 

 


Zurück